Hier undenkbar…

Bolianischer Präsident im Hungerstreik

Boliviens linksgerichteter Präsident Evo Morales will seinen seit Tagen andauernden Hungerstreik bis zur Zustimmung der Opposition für ein neues Wahlgesetz fortsetzen. Die sagte Morales am Sonntag im staatlichen Fernsehen.

Seine konservativen Gegner wollten die Wahlen im Dezember verhindern, da sie wüssten, dass er zwei Drittel der Stimmen erreichen könne. Seine Rivalen seien «Rassisten, Faschisten und Egoisten», deren Handeln nicht hinnehmbar sei.

Morales ist am Donnerstag in den Hungerstreik getreten und schläft seitdem auch auf einer Matratze auf dem Fussboden des Präsidentenpalastes. Er verwies am Sonntag darauf, bereits als Gewerkschaftsführer einmal aus Protest 18 Tage lang keine Nahrung zu sich genommen zu haben.

via amistad