Archiv für Mai 2009

Wir nennen es Party

Dieses Wochenende ist mal wieder eines, bei dem es sich auch in der Provinz lohnt Geld auszugeben.
Mein besonderer Tipp ist ganz klar das hübsche Minimal Spektakel Nachtfalter im Centrum Erfurt.

Bei seiner Entpuppung flog er noch zwischen alten, muffigen aber heißgeliebten Gemäuern in der Rudolstädterstraße umher. Dort, wo heute die Abrissbagger randalierten, zitterten die Fensterscheiben vom Bass und wir vor Erregung. Zwei Mal zauberte der Nachtfalter seinen Gästen ein Lächeln ins Gesicht, nun wird es Zeit, einen neuen Kokon zu suchen. Aus Mangel an geeigneten Alternativen gehn wir ins Exil und hoffen, all die netten Leute mitzunehmen, um für wenige Stunden zusammenzukommen bis der Falter in den Morgenstunden wieder davonsegelt. Und vielleicht hat er dann ja beim nächsten Mal ein Gehäuse, in dem er sich endlich wieder seelenruhig verpuppen kann..

Am 23. Mai laden wir also wieder zum Tanz und hoffen, die erste Etage im Centrum in einen wunderbaren Circus zu verwandeln. Da seid aber auch Ihr gefragt – vielleicht findet ja eine/r noch etwas Glitzer von der „Volume rich“-Party in den Fußbodenritzen.
Ab 23 Uhr macht Less (enliven music/erfurt) die müden Glieder munter, um Euch langsam aber zielsicher auf die Höhepunkte des Abends zuzuschaukeln. Denn ab 2 Uhr wird richtig losgeholzt: Wasja alias whatyes (klangsucht/berlin) präsentiert Euch in einem Live-Set nicht nur jene Hits, die demnächst auf Vinyl zu hören sein werden. Um 3.30 Uhr dann fängt endlich Jake the Rapper an – wir hoffen, dass er nicht beleidigt ist, oder vllt. gar nicht gesehen hat, dass er in diversen Stadtmagazinen als „Jake the Raper“ angekündigt wurde ). Das ganze Programm der Nacht rundet dann ab 6 Uhr DJ android dance ab, der Euch bis zu jenem Zeitpunkt musikalisch begleiten wird, an dem die Lichter wieder angehen.

ach ja. da wir ja diesmal im „Exil“ sind, sei es an dieser Stelle nochmal erwähnt: gutes feiern heisst für uns: no prolldisco! no thor steinar!!

Ich glaub zwar nicht, dass es wieder so schön wird, wie im B-Haus, aber ein Besuch lohnt sich trotzdem.

Naja, was ich diesen Samstag fast noch besser finde: Bad Taste Party in der Weberei Nordhausen.

BAD TASTE PARTY – I love Trash – die Party des schlechten Geschmacks! EINTRITT FREI mit schlechtem Outfit
DJ Imbissbude aka Currywurst (Bad Taste Heroes Jena) & Stullen Andy (Bad Taste Heroes Jena) / Sound: Bravo Gewitter, Techno, Turbodisco, Robotrock, Electropunk, Eurodance, Raveland & Happy Hardcore
PartyHits und Feierlaune mit DJ Rudi
SUNSET BEACH – Wir feiern in den Sonnenaufgang

Richtig heißer Scheiß! Wenn ich da wäre, würde ich hin, wenn es irgendwo abgeht, dann sicherlich da.

Allerdings fahre ich gleich für ne Woche nach Berlin. Tschüss Provinz. Hehe. Wir sehen uns heute Abend im Kastanienkeller bei Rampue: Raven für einen guten Zweck!

Tschau!

Werbepause: Neues von Captain Capa

Morgen ist es soweit: Die Thüringer Indie-Elektro Band Captain Capa veröffentlicht ihr Release Album.
Ich habe es schon gleich auf der Release Party erstanden und glaube, dass dies die beste Neuveröffentlichung dieses Jahr nach Frittenbudes „Nachtigall“ ist.

In Quantität und vor allem Qualität hat dieses Album nichts mehr mit Captain Capa’s alter EP „These Fights are never over“ gemein. Fast jeder der 14 Tracks ist ein Hit, der sich auf MTV nicht schämen müsste.
Das beste was mir an dieser Scheibe gefällt, ist der eigenwillige Stil, der sich sonst nirgendwo finden lässt.
„Tonight is the constant“ wird das gute Stück heißen, und ich finde, der Titel ist passend gewählt. Alle Lieder scheinen aus jener Parallelwelt zu kommen, die man Freitag und Samstag nachts betritt. Es erinnert an dunkle Szene-Clubs, tanzen bis in den Sonnenaufgang, Samstagnacht-Romanzen und allem was so dazugehört. Die Lieder nicht nur tanztauglich, sondern auch melodisch, was man bei ihren Audiolith Kollegen Egotronic, Plemo etc. manchmal vermissen könnte.
Gemastert hat das Ding Norman Kolodziej alias „Der Tante Renate“, dessen harten und hübschen Stil man in einigen Tracks eindeutig heraushört.

(Vor-)Bestellen lässt es sich auf Amazon oder…pssst….bis zum 19.06.2009 für 2 Euro günstiger direkt beim Label „Cobretti Records“.
Und den Song Calvin, gibt es übrigens jetzt schon zum kostenlosen Download auf www.captaincapa.de.

Tonight is the constant

In bester Verfassung – Teil 1

Das Grundgesetzt wird 60 Jahre alt! Zeit einmal zu zeigen, wie positiv unsere Verfassung unser Leben beeinflusst. Heute:

(1) Alle Deutschen haben das Recht, sich ohne Anmeldung und Erlaubnis friedlich und ohne Waffen zu versammeln.
– GG Art. 8

Passend dazu:

Erst ausfüllen, dann Kaffee trinken

Keine Verabredung ohne den Segen der Polizei: Wer sich mit Freunden oder Bekannten im Café trifft, sollte das vorher anmelden. Ansonsten läuft man Gefahr, dass die Runde ruck, zuck aufgelöst wird – als unangemeldete Versammlung.

So offenbar geschehen am Freitag in Kreuzberg: 17 Studierende aus Berlin und Spanien trafen sich nach Angaben des AStA der FU abends im Café Simitdchi in der Adalbertstraße, um mit Journalisten über die im Juni geplanten Bildungsstreiks zu sprechen. Zu den Pressevertretern zählte Björn Kietzmann von der Jungen Welt. Er berichtet, dass die Gruppe draußen gesessen und auf einen letzten Teilnehmer gewartet habe, als plötzlich ein Dutzend behelmter Polizisten die Tische umstellte. Die etwa 100 Beamten hätten verboten zu telefonieren und zu fotografieren. „Alle Anwesenden wurden einzeln abgeführt und in den Fahrzeugen durchsucht.“ Auch ihre Personalien seien aufgenommen worden.

Ein Mitarbeiter des Cafés Simitdchi bestätigt die Schilderung weitgehend. „Die haben sich was zu trinken, Tee oder so, gekauft und draußen vor den Laden gesetzt“, erzählt Yasin Selcuk. Einer habe eine rote Fahne dabeigehabt, sonst sei ihm nichts aufgefallen. Keiner habe politische Sprüche gerufen oder Transparente entfaltet. Zehn Minuten später sei die Polizei gekommen und habe die Leute zur Ausweiskontrolle mitgenommen.

Was sollte dieses harte Durchgreifen? Die Pressestelle der Polizei sagt, im Rahmen einer Streifenfahrt seien den Beamten rund 20 Personen am Kottbusser Tor aufgefallen. Der Einsatz habe nicht im Café, sondern „im Bereich der Freitreppe“ stattgefunden. Die Polizisten seien von einer „nicht angemeldeten Versammlung“ ausgegangen. Sie hätten die Teilnehmer überprüft und Platzverweise ausgesprochen. Ein Taschenmesser, zwei Sturmhauben und eine Fahne seien sichergestellt worden.

„Wir verurteilen diesen Angriff auf politisch engagierte Studierende und auf die Pressefreiheit aus Schärfste“, erklärte das Team der Bildungsstreiks am Dienstag. Die eingesetzten Mittel seien „in höchstem Maße unverhältnismäßig“ gewesen.

Der innenpolitische Sprecher der Grünen, Benedikt Lux, sieht das ähnlich. Er frage sich, ob nicht politische Motive hinter dem Einsatz stünden. „Auch über eine radikale Kritik am Bildungssystem muss man sich auf öffentlichem Straßenland unterhalten können“, sagte Lux. Selbst wenn es sich um eine Versammlung gehandelt habe, sei das kein Grund, das Treffen sofort aufzulösen. „Die Polizei hätte das einfach dulden können.“

Lux will Innensenator Ehrhart Körting (SPD) bei der nächsten Sitzung des Innenausschusses am Montag auf den Vorfall ansprechen. Auch der innenpolitische Sprecher der SPD, Thomas Kleineidam, kündigte an: „Wenn sich das so abgespielt hat, wie die Studenten berichten, werde ich da noch mal nachhaken.“

Die Deutsche Journalistinnen- und Journalisten-Union (dju) verurteilte das Vorgehen der Beamten mit deutlichen Worten. „Die Begründung, es habe sich um eine unangemeldete Versammlung gehandelt, ist einfach nur absurd“, erklärte Andreas Köhn, stellvertretender Landesbezirksleiter von Ver.di im Namen der dju. Er gehe davon aus, dass sich die Berliner Polizei an die deutschen Gesetze halte. „Situationen wie diese erwartet man eigentlich in südamerikanischen Polizeistaaten.“

Was Sie beim Besuch eines Cafés beachten müssen, sich bislang aber nicht zu fragen trauten

Frist beachten: 48 Stunden vor Beginn der Versammlung müssen Sie diese ordnungsgemäß bei der Versammlungsbehörde angemeldet haben. Nutzen Sie dafür das „Anmeldeformular für Versammlungen und Aufzüge“ der Polizei. Sie können es hier ausschneiden oder unkompliziert herunterladen unter www.berlin.de/polizei.

Spontanes Kaffeetrinken: Auch spontane Versammlungen müssen Sie bei der Polizei anmelden. Sie müssen dann allerdings angeben, welchen tagesaktuellen Anlass es für das Treffen gab. Sie müssen dies unbedingt glaubwürdig darlegen. Denn es kann ja nicht sein, dass man einfach so die 48-Stunden-Frist unterlaufen kann!

Versammlung: Die Anmeldepflicht gilt für jede „Versammlung“. Damit sind eigentlich klassische Demos gemeint, es gibt aber keine klaren Kriterien. Jeder Polizist entscheidet im Einzelfall. Um Ärger zu vermeiden, sollten Sie besser jedes Treffen mit Freunden unter freiem Himmel vorher anmelden. Ist ja auch kostenlos.

via TAZ

Auch schon mal so eine Begegnung mit dem Grundgesetz gehabt oder in der Presse gefunden? Dann schreibt mir ne Nachricht!

Wer weiß, wenn ich Zeit und Lust habe und Interesse besteht, schreib ich auch ma n längeren Text über Sinn und Unsinn der Verfassung…

Und schon wieder Räumung

Wenige Wochen ist es her als eine Gruppe von Jugendlichen eine über 12-jahre alte Villa in dem 15000 Einwohner Dorf Stadt Witzenhausen (bei Göttingen) besetzten und dort ein in Soziokulturelles Zentrum einrichten wollten.
Das Gelände war zwar völlig zugemüllt, aber das Potential und der Elan der zumeist Studierenden dafür umso größer.
In den letzten Wochen wurde das Gelände entrümpelt, Filmabende und schon ein Konzert durchgeführt. Es gab Pläne für Vorträge und vieles mehr.
Die Stadt Witzenhausen und die Eigentümerin des Gebäudes schienen der Sache auch einigermaßen aufgeschlossen.
Es war die Rede davon, den Besetzter/innen, das Gebäude für einen symbolischen Euro zu überlassen.
Doch anscheinend überlegt es sich die Frau, die das Gebäude verfaulen ließ besitzt, anders und forderte eine Räumung an, die heute in den frühen Stunden auch durchgeführt wurde.

Und schon wieder wird das Engagement junger Menschen im Keim erstickt, wenn es sich nicht in vorgefertigten Bahnen bewegt. Ich sag nur: Ganz große Scheiße.

Webiste des (ehemaligen) besetzten Hauses in Witzenhausen
HR4 Nachrichten Audio Mitschnitt

Was ist los?

Unerwarteterweise gibt es selbst hier in der nordthüringer Provinz Veranstaltungen für die es sich lohnt Werbung zu machen.

Morgen, Mi. 06. Mai 09 – Noch immer Versöhnung?? – 19:30 Uhr Synagoge Mühlhausen

Über 60 Jahre ist es her, dass Millionen von Menschen Opfer der Ideologie und Herrschaft der deutschen Nationalsozialisten wurden. 60 Jahre danach gibt es immer weniger Überlebende aus dieser Zeit, und 60 Jahre danach ist es ein Kapitel der Geschichte, das für die junge Generationen in weiter Ferne liegt. „Noch immer Versöhnung??!“ Diese Frage steht deshalb provokant als Überschrift für einen Vortrags- und Gesprächsabend, zu dem der ökumenische christlich-jüdische Arbeitskreis Mühlhausen einlädt. […] All diese Aktivitäten, die darauf zielen, Verantwortung für die Folgen des Nationalsozialismus zu übernehmen, werden unter Einbeziehung des deutsch-israelisch-palästinensischen Verhältnisses bei dem Gesprächsabend am Mittwoch in der Mühlhäuser Synagoge vorgestellt und diskutiert.

via TA.

Fr. 08. Mai 09 – Tag der Befreiung. Wir sagen Danke. – 16:00Uhr Hauptfriedhof Mühlhausen

Am 8. Mai 1945 haben die Alliierten Deutschland zur Kapitulation gezwungen und so die hier lebenden Menschen vom Nationalsozialismus befreit.
Wir möchten „Danke“ sagen und den gefallenen Alliierten und Widerstandskämpfer_innen gedenken.
Deshalb findet am Freitag dem 8. Mai um 16:00Uhr eine Kranzniederlegung am Denkmal der Sowjetischen Gefallenen am Mühlhäuser Hauptfriedhof statt.
Auf dass die Verbrechen des Nationalsozialismus nie vergessen werden!

Via AKM.

Mo. 11.Mai 09 – „Alles für meinen Vater“ – Cinestar Kino Mühlhausen

Der junge Palästinenser Tarek sieht keinen anderen Ausweg, als mit einem Selbstmordattentat mitten auf dem Markt von Tel Aviv die Ehre seines Vaters zu retten. Doch die Selbstzündung misslingt. So gewinnt er zwei Tage Lebenszeit, in denen er die jüdische Kultur und die unterschiedlichsten Menschen kennen lernt. Er rettet die suizidgefährdete Frau des störrischen Elektrohändlers Katz und verliebt sich in die wunderschöne wie wütende Jüdin Keren. Obwohl Tarek und Keren mit ihren eigenen Geschichten beschäftigt sind, bahnt sich die Liebe ihren Weg. In Tel Aviv beginnen zwei Tage voller Hoffnung und der Ahnung eines Neubeginns … In seinem Kinodebüt erzählt Regisseur Dror Zahavi eine berührende Geschichte mit atmosphärischen und frischen Bildern, die das alltägliche Leben Tel Avivs in den Mittelpunkt stellen. Die deutsch-israelische Koproduktion gewann den Publikumspreis des Internationalen Filmfestivals Moskau und ist in sieben Kategorien für den israelischen Filmpreis nominiert.

Na da!

Alle Jahre wieder… Plädoyer gegen den 1. Mai im Allgemeinen und Speziellen.

Wieder ist es einmal so weit. Einmal im Jahr dürfen sich Neonazis mit pseudosozialer Rhetorik schmücken, dürfen Gewerkschafter, SPD und Linkspartei Schutzschirme fordern und die Autonomen in Kreuzberg mal so richtig die Sau raus lassen.

Auch auf anderen Blogs macht sich die Erkenntnis breit, dass der 1. Mai eigentlich nur (noch) „politisch eingefärbte Folklore mit riesigem subkulturellem Angebot ist“: 0% ernstzunehmende Politik. 100% Subkultureller Spaß.

(mehr…)

Captain Capa Release Party

Morgen noch nix vor? Da nix wie nach Bad Frankenhausen:

Captain Capa release Party

Am 02. MAI IM WHITE PIG BAD FRANKENHAUSEN lassen wir also die Korken fliegen und die Konfettishooter explodieren. Der Tante Renate kommt aus Hamburg vorbeigefahren um uns die Show zu stehlen, während euch Fuzz Galaxy Buzz und seine wilden Freunde zwischen den Live Acts musikalisch unterhalten werden.

Wir spielen außerdem eine ganz besonders ausgiebige Show mit allem, was dazu gehört. Außerdem spielen wir einige neue Songs vom Album. Danach dürft ihr eure Ersparnise in die hungrigen Mäuler von Cobretti Records werfen und ihnen unseren ersten, ECHTEN, Langspielsilberling abkaufen.