Archiv der Kategorie 'Blog'

Nightly activitys…

Hunting mosquitos

via tekknoatze.

Einführende Worte zur (radikalen) Linken in Südamerika

Ein Grund für mich ein Auslandsjahr in Südamerika zu machen, war damals auch nicht nur die südamerikanische Gesellschaft (dazu habe ich ja bereits etwas geschrieben), sondern auch ihre sozialen Bewegungen kennen zu lernen. Che und Konsorten kamen ja auch von hier und wo sonst auf der Welt gab bzw. gibt es mehr Elan für die Errichtung des Sozialismus als in Südamerika.
Aktueller Anlass für diesen Text sind u.a. auch die diese Woche stattfindende bolivianische „Sozialistenkonferenz zu Ehren von Che Guevara“ in Vallegrande/Bolivien. Dieser berühmte Antisemit verbrachte bekanntliche seine Kindheit und Jugend hier in Bolivien. Er ist hier Volksheld und es gibt hier auch einige Statuen von ihm. Dass er sagte, dass er nicht zögern würde eine Atombombe auf Amerika zu werfen, wenn er denn eine hätte, scheint hier keinen zu stören und passt auch perfekt in den ideologischen Rahmen der meisten linken Gruppen hier.
(mehr…)

Welcome to the new world…

Um an Internet Eyes teilzunehmen, müssen sich die Nutzer zunächst registrieren. Dann können sie die Videobilder von Überwachungskameras auf ihrem Computer anschauen. Entdecken sie etwa Verdächtiges, klicken sie auf einen Knopf. Dann wird ein Foto der Situation erstellt und derjenige, der die Kamera bedient, also ein Ladendetektiv oder ein Mitarbeiter der Leitstelle, wird alarmiert. Er entscheidet, was zu tun ist. Außerdem schickt er dem Spieler eine Nachricht, ob es sich tatsächlich um eine kriminelle Handlung gehandelt hat oder ob es falscher Alarm war.

Hat der Spieler etwas Verdächtiges entdeckt, bekommt er einen Punkt. Handelt es sich um ein tatsächliches Verbrechen, erhält er drei Punkte. Für einen falschen Alarm hingegen gibt es Punktabzug. Die Fahndungserfolge werde auf der Website dokumentiert: Dort soll eine Galerie der Straftäter veröffentlicht werden – mit Fotos, Straftaten und denjenigen, die sie ertappt haben.

via Successless

Clubbing Guide No. 1

Heute werde ich das erste mal was über das bolivianische Nachtleben erzählen und dabei euch meine aktuellen Lieblingsclubs vorstellen, wer weiß, vielleicht ließt das ja auch der/die eine oder andere die/der auch gerade in Santa Cruz ist und irgendwann mal herkommt und ähnlich Partys mag wie ich.
(mehr…)

Die Deutschen, Kultur und Santa Cruz

Gestern war ich mal wieder auf einem Konzert. Es hat so eine Indierock Band aus Bonn gespielt. War ganz cool. Und ja, es war auch ein wenig komisch hier in Santa Cruz am Einlass auf Deutsch „Hmm, hast du es nicht kleiner?“ gefragt zu werden, Heinecken zu trinken (Becks gab`s nicht), um mich herum deutsche Indiekinder und Hippies zu sehen und die Band deutsche Ansagen machen zu hören. Und dies wird auch nicht das einzige „deutsche“ Event sein, dass ich besuchen werde.
(mehr…)

Layout Update

Statt einem neuem Artikel gibt¨s diesmal ein Layoutupdate. Die letzte Aenderung ist zwar nicht allzu lange her, und so schlecht war es ja auch nicht. Aber ich konnte einfach die Farben nicht mehr sehen. Das dreckige Gruen und Braun war einfach nicht so meins. Nun hoffe ich dass es ein bisschen heller und moderner aussieht. Mit den hellen, starken Farben ist es zwar eher ein Sommerlayout, aber hey, bei mir wird es gerade Sommer! Tut mir echt leid, wenn bei euch jetzt nicht nur die Temperatur, sondern auch meine Blog-Farben kaelter werden. Naja, vieleicht gefällts ja trotzdem ;)

Wenn ihr wollt, koennt ihr eure Meinung auch in der (ebenfalls neuen) Umfrage in der Sidebar kundtun.

Weltwärts und die Jungle World

Die Jungle World hat in ihrer letzten Ausgabe einen Artikel über Weltwärts-Freiwillige gebracht. Ich werde zwar nicht von Weltwärts gefördert, aber mein Programm ist im Endeffekt das gleiche, weshalb ich mich angesprochen fühle und diesen Artikel gerne posten und kommentieren möchte:
(mehr…)

Momentaufnahme

Ich wusste schon dass es eine gute Woche wird, als mich mein Kollege Montag abend anrief und mir sagte, dass er, weil er noch ein Dokument schreiben muss, am Dienstag nicht ins Büro kommen kann und mich fragte, ob ich nicht stattdessen zu ihm nach Hause kommen möchte um da zu arbeiten. Auf die Frage wann ich denn da sein soll sagte er mir, ich solle doch kommen, wenn ich ausgeschlafen habe. Jackpot. Laptoptasche gepackt und ab gings Dienstag. Mein Arbeitstag ging so gut rum wie immer. Es ist echt gut, dass ich mich einerseits aufgrund meiner Informatikkenntnisse effektiv einbringen kann und andererseits noch genügend Zeit habe, nebenbei zu chatten, im StudiVZ zu surfen und meinen Blog zu betreuen. Das Mittagessen war der Hammer und meine schon gute Laune wurde dann noch besser, als ich Berlin Calling auf dem Rechner meines Kollegen entdeckte und er es mir schickte.
Und weil noch so viele Limetten übrig waren, machte ich mir mit der Au Pair aus Deutschland (ne gute Freundin von mit) dann noch n leckeren Caipirinha nach dem Feierabend. Gut, dann schnell noch Taxi bestellt, heim gefahren,n bissl gechillt und mir dann endlich Berlin Calling angeschaut (Alter, Ketamin, warum nimmt der so ein Scheiss…).

Heute arbeite ich wieder bei meinem Kollegen und freu mich schon auf das Mittagessen. Da ich morgen frei habe habe ich gerade im Internet geschaut was so los ist und siehe da – mein Lieblingsschuppen macht heute eine Electronica / Minimal Party! Geil!
Freitag muss ich dann eigentlich wieder auf Arbeit, aber mein Kollege macht n Brückentag und fährt nach Argentinien. Er sagt, wenn ich hin will kann ich auf Arbeit gehen und wenn nicht….naja :)
Werd dann wahrscheinlich Freitag mal den coolen Rave-Laden auschecken, dessen Adresse ich gerade auf Facebook gefunden habe und mich endlich mal in der deutschen Bibliothek anmelden.

Ich hoffe nur meine Gastfamilie macht mir keinen Strich durch die Rechnung. Ich hab immer noch keinen Schlüssel und wenn ich abends weg gehe muss ich immer klingeln, wenn ich wieder komme….