Archiv der Kategorie 'Genüße und Feierei'

Nicht sehr fit

Gestern beim Be-fit Festival in Erfurt gewesen. Ich hatte mir vorgenommen noch ein vielleicht letztes Mal bevor ich abhaue hübsch feiern zu gehen und die Gelegenheit zu nutzen noch einmal die Capas und Juri Gagarin zu sehen. Das war mir auch die 25 Euro für die Tageskarte wert.
Rückblickend gesagt, war es….naja….ambivalent.

(mehr…)

Morgen:

In Erfurt gibt es zurzeit eine sehr heiße Streetart-Ausstellung . Im Rahmen dessen findet morgen eine „Kurzfilmwanderung“ und eine anschließende Party statt.

Kurzfilmwanderung

Freie Wände werden als Projektionsfläche für Kurzfilme genutzt. Pro Wand wird ein Film gezeigt, das Publikum muss sich also das „Kino“ erlaufen und folgt der Aktion.

Es wird keinen thematischen Schwerpunkt bei den Kurzfilmen geben, jedoch sollen dem Zuschauer ästhetisch anspruchsvolle Produktionen gezeigt werden. Die Filme sollen zum großen Teil von in der Region schaffenden Filmemachern, kommen, um diesen eine Plattform für ihre Filme zu bieten.

Durch die nicht neue, aber in Erfurt noch eher unbekannte Trennung des Films von seinen angestammten Vorführungsorten wird ein ganz anderes Filmerleben ermöglicht. Die Grundidee der Veranstaltung kann auch als „alternative Stadtführung“ angesehen werden, da zumindest Besucher von außerhalb, Erfurt unter anderen, neuen Gesichtspunkten erfahren wird.

DIESE WANDERUNG IST KOSTENLOS UND FÜR JEDERMANN GEMACHT! KOSTENLOS KULTUR FÜR ALLE!

Danach bunte Partieaction in den Räumen der Below the line- Streetartausstellung u.a. mit Stanley Schimdt (Minimal) und What!What!(Elektro)
Die Party kostet 4,00 Euro, die man vielleicht einfach als Spende für die Wanderung sehen kann und hat sogar noch was davon.

Eine Veranstaltung vom Plattform e.V.

http://www.myspace.com/kurzfilmwanderung_erfurt

Wir nennen es Party

Dieses Wochenende ist mal wieder eines, bei dem es sich auch in der Provinz lohnt Geld auszugeben.
Mein besonderer Tipp ist ganz klar das hübsche Minimal Spektakel Nachtfalter im Centrum Erfurt.

Bei seiner Entpuppung flog er noch zwischen alten, muffigen aber heißgeliebten Gemäuern in der Rudolstädterstraße umher. Dort, wo heute die Abrissbagger randalierten, zitterten die Fensterscheiben vom Bass und wir vor Erregung. Zwei Mal zauberte der Nachtfalter seinen Gästen ein Lächeln ins Gesicht, nun wird es Zeit, einen neuen Kokon zu suchen. Aus Mangel an geeigneten Alternativen gehn wir ins Exil und hoffen, all die netten Leute mitzunehmen, um für wenige Stunden zusammenzukommen bis der Falter in den Morgenstunden wieder davonsegelt. Und vielleicht hat er dann ja beim nächsten Mal ein Gehäuse, in dem er sich endlich wieder seelenruhig verpuppen kann..

Am 23. Mai laden wir also wieder zum Tanz und hoffen, die erste Etage im Centrum in einen wunderbaren Circus zu verwandeln. Da seid aber auch Ihr gefragt – vielleicht findet ja eine/r noch etwas Glitzer von der „Volume rich“-Party in den Fußbodenritzen.
Ab 23 Uhr macht Less (enliven music/erfurt) die müden Glieder munter, um Euch langsam aber zielsicher auf die Höhepunkte des Abends zuzuschaukeln. Denn ab 2 Uhr wird richtig losgeholzt: Wasja alias whatyes (klangsucht/berlin) präsentiert Euch in einem Live-Set nicht nur jene Hits, die demnächst auf Vinyl zu hören sein werden. Um 3.30 Uhr dann fängt endlich Jake the Rapper an – wir hoffen, dass er nicht beleidigt ist, oder vllt. gar nicht gesehen hat, dass er in diversen Stadtmagazinen als „Jake the Raper“ angekündigt wurde ). Das ganze Programm der Nacht rundet dann ab 6 Uhr DJ android dance ab, der Euch bis zu jenem Zeitpunkt musikalisch begleiten wird, an dem die Lichter wieder angehen.

ach ja. da wir ja diesmal im „Exil“ sind, sei es an dieser Stelle nochmal erwähnt: gutes feiern heisst für uns: no prolldisco! no thor steinar!!

Ich glaub zwar nicht, dass es wieder so schön wird, wie im B-Haus, aber ein Besuch lohnt sich trotzdem.

Naja, was ich diesen Samstag fast noch besser finde: Bad Taste Party in der Weberei Nordhausen.

BAD TASTE PARTY – I love Trash – die Party des schlechten Geschmacks! EINTRITT FREI mit schlechtem Outfit
DJ Imbissbude aka Currywurst (Bad Taste Heroes Jena) & Stullen Andy (Bad Taste Heroes Jena) / Sound: Bravo Gewitter, Techno, Turbodisco, Robotrock, Electropunk, Eurodance, Raveland & Happy Hardcore
PartyHits und Feierlaune mit DJ Rudi
SUNSET BEACH – Wir feiern in den Sonnenaufgang

Richtig heißer Scheiß! Wenn ich da wäre, würde ich hin, wenn es irgendwo abgeht, dann sicherlich da.

Allerdings fahre ich gleich für ne Woche nach Berlin. Tschüss Provinz. Hehe. Wir sehen uns heute Abend im Kastanienkeller bei Rampue: Raven für einen guten Zweck!

Tschau!

Werbepause: Neues von Captain Capa

Morgen ist es soweit: Die Thüringer Indie-Elektro Band Captain Capa veröffentlicht ihr Release Album.
Ich habe es schon gleich auf der Release Party erstanden und glaube, dass dies die beste Neuveröffentlichung dieses Jahr nach Frittenbudes „Nachtigall“ ist.

In Quantität und vor allem Qualität hat dieses Album nichts mehr mit Captain Capa’s alter EP „These Fights are never over“ gemein. Fast jeder der 14 Tracks ist ein Hit, der sich auf MTV nicht schämen müsste.
Das beste was mir an dieser Scheibe gefällt, ist der eigenwillige Stil, der sich sonst nirgendwo finden lässt.
„Tonight is the constant“ wird das gute Stück heißen, und ich finde, der Titel ist passend gewählt. Alle Lieder scheinen aus jener Parallelwelt zu kommen, die man Freitag und Samstag nachts betritt. Es erinnert an dunkle Szene-Clubs, tanzen bis in den Sonnenaufgang, Samstagnacht-Romanzen und allem was so dazugehört. Die Lieder nicht nur tanztauglich, sondern auch melodisch, was man bei ihren Audiolith Kollegen Egotronic, Plemo etc. manchmal vermissen könnte.
Gemastert hat das Ding Norman Kolodziej alias „Der Tante Renate“, dessen harten und hübschen Stil man in einigen Tracks eindeutig heraushört.

(Vor-)Bestellen lässt es sich auf Amazon oder…pssst….bis zum 19.06.2009 für 2 Euro günstiger direkt beim Label „Cobretti Records“.
Und den Song Calvin, gibt es übrigens jetzt schon zum kostenlosen Download auf www.captaincapa.de.

Tonight is the constant

Captain Capa Release Party

Morgen noch nix vor? Da nix wie nach Bad Frankenhausen:

Captain Capa release Party

Am 02. MAI IM WHITE PIG BAD FRANKENHAUSEN lassen wir also die Korken fliegen und die Konfettishooter explodieren. Der Tante Renate kommt aus Hamburg vorbeigefahren um uns die Show zu stehlen, während euch Fuzz Galaxy Buzz und seine wilden Freunde zwischen den Live Acts musikalisch unterhalten werden.

Wir spielen außerdem eine ganz besonders ausgiebige Show mit allem, was dazu gehört. Außerdem spielen wir einige neue Songs vom Album. Danach dürft ihr eure Ersparnise in die hungrigen Mäuler von Cobretti Records werfen und ihnen unseren ersten, ECHTEN, Langspielsilberling abkaufen.

Hammerwochende

Es gibt Tage, da ist absolut nichts los, und dann wieder welche wo man sich am liebsten teilen würde. Die kommenden Tage zählen zu zweiterem.

Heute Abend geht’s erstmal zur Dead Disco nach Langensalza, da gibt’s Indie und Elektrorock vom feinsten.

Morgen, Freitag der 10.04:

Zum einen ist da eine hübsche Party im Juzi
- Dort gibt’s Erlebnisgastronomie deluxe:
„ Wir werden keine Mühen und Kosten scheuen, euch mitten in Göttingen (also sozusagen im Herzen der Bestie) eine Party zu präsentieren, auf der man das Gefühl hat, man wäre in einem Jugendzentrum das seit 27 Jahren in Hand von Autonomen ist.

Mit Liebe zum Detail und in tagelanger Vorbereitung werden wir schummrige, dunkle Räume erschaffen, in denen ihr zum assoziierten Flair veganer Volxküchen, verschwitzter Punks und vergilbten Politplakaten der letzten Jahrzehnte, feiern könnt.

Das Ganze zum topmodernen Sound von Mikkroklubbing und Tongut. Für die FreundInnen der etwas leichteren Musik gibts Pop/Soul/Funk zu Schirmchengetränken auf einem zweiten Floor.“

Hört sich sehr geil an, aber es kommt definitiv noch besser:

8 Jahre besetzt Festival im besetzten Haus Erfurt

undefinedNicht nur, das es auch so wichtig ist,das bedrohte Projekt zu unterstützen, legen die Techno-Götter von 1 Foot in da Rave auf. Torsun aka Nick Rave und Rampue lassen dann auch nochma solo die Plattenteller drehen und die Meute tanzen. Das wird fett…

Und als ob das nicht noch genug wäre gibt’s Donnerstagsfeierei (am Freitag, hää?) in der Gerber in Weimar. Techno, Elektro und Autonomes Zentrum….

Samstag dem 11.4 geht’s munter weiter: Im Theaterkeller in Göttingen heißt es mal wieder Sweatbox

„Sweatbox ist denglisch für Schwitzkasten – und schwitzen sollt ihr, wenn die DjAnes de_cay, *dnl* und toni_torpedo entlang der (zugegeben etwas krummen) Achse Hamburg-Berlin-Göttingen die Tanzdielen zum beben bringen.
Egal, was in eurer Blutbahn zirkuliert, bei 130bpm zirkuliert es gleich mal doppelt so schnell, und das äußert sich in zuckenden Bewegungen und nem fetten (Muskel-)Kater am nächsten Tag.
Musikalisch heißt der rote Faden House, aber wenn man so durch ist wie die drei, kann man auch schon mal den Faden verlieren und von Pop über Techno und Big Beat bis Crunk in alle möglichen und unmöglichen Gefilde der (elekronischen) Musik abschweifen. Hauptsache bassstark.
Und dass mit House nicht weiße Hosen und Testostyle gemeint sind, versteht sich ja wohl von selbst. Punk-Attitüde lautet hier das Stichwort. Statt Jazzhands gibts Mittelfinger, und statt Dresscode heißt es: Uns doch egal, wie ihr rumlauft! Morgens um 7 sehen dann ja eh wieder alle gleich scheiße aus. Und was will man mehr?“

Nur zu empfehlen, Toni Torpedo verzapft echt guten Scheiß!

Außerdem legt Heiko von Radio Top 40 in Mühlhausen auf.

Wer dann ab ca. 5:00uhr noch mehr möchte, kann ins Möbellager Erfurt fahren und dort bei 70 DJ’s auf was weiß ich wie vielen Floors abfeiern. Letztes Mal gings bis 18:00Uhr, also eine gute Sache, wenn man nach der Sweatbox Party noch nicht heim möchte.

Und wenn dann die Toren des Möbellagers schließen, ist es ja schon

Ostersonntag

Und da heißt es: Osterrave! mit Captain Capa und Egotronic im Rosenkeller Jena.
Am besten schon gleich nach dem Möbellager schnell was essen und dann nach Jena fahren, denn der Rosenkeller ist nicht groß und ich schätz mal die Sause wird ausverkauft werden.

Hm. Oder man bleibt in Erfurt und besucht den dritten Tag des 8-Jahre besetzt Festivals. Dort kann man ab 02:00Uhr meinen Kumpel Schildkröte aka DJ Android Dance an den Scheiben sehen bzw. hören.

Und bei all dem Feiern nicht vergessen: Das besetzte Haus ist akut räumungsbedroht! Und dort gibt es nicht nur fette Partys sondern es ist auch ein wichtiger Ort für linke Politik. Also:

Und jetzt bin ich erstmal off, ich muss schon mal vorschlafen. Hehe.

Könnte geil sein

Gestern bei Frittenbude in Erfurt gewesen. Für ne Party am Sonntag an sich ne heiße Sache. Wir sind 21:00uhr angekommen, da war das „Klanggerüst“ noch relativ leer. Aber an sich eine coole Location.

Nach und nach füllte sich aber die Bude. Hab Freunde von auswärts wieder getroffen und neue tolle und hübsche Menschen kennen gelernt. Wie das halt so ist^^

Schade war, das es keine Vorband gab. Als Frittenbude unverhofft dann gegen 23:00uhr anfingen zu spielen, war ich noch fertig vom langen warten und fand irgendwie nicht so richtig in den Takt rein, den anderen schien es ähnlich zu gehen und die Band war nach eigenem Bekunden auch schon „durch“ vom Wochenende.

Als ich mir jedoch dann ein Club Mate geholt hab, hab ich erfahren, warum das Getränk so heißt, und der Abend nahm langsam Gestalt an. Erstmal angefangen zu feiern hatte ich keine Lust mehr aufzuhören. Umso ärgerlicher, das gegen Eins die Bullen vor der Tür standen und Stress von wegen Ruhestörung gemacht haben. Sehr ärgerlich, zumal der noch angekündigte DJ dann nicht mehr auflegen konnte und wir wohl oder übel nach Hause fahren mussten. Schade. War ein geiler Abend, aber es ist definitiv noch mehr Potential vorhanden gewesen.