Tag-Archiv für 'captain-capa'

Thüringen brennt

Das gibt es nicht. Kaum schicke ich mich an Deutschland zu verlassen, versinkt Thüringen in einem wildem Party Meer.
Kommendes Wochenende, mein vorerst letztes hier in der BRD, geht es auch schon los: Captain Capa geben ihr Wieder-gut-mach Konzert im alten Innenministerium Erfurt. Dazu gibt es eine Reggae Band, DJ Gimmix und den guten alten Minimal-Master Stanley Schmidt. Kaum zu ende gefeiert geht’s am Samstag in Erfurt auch gleich weiter. Am Maislabyrinth in Erfurt Gispersleben entpuppt sich wieder (diesmal Open-Air) der Minimal-Kracher „Nachtfalter“, wieder mit höchsten Gästen, diesmal exklusiv mit Egotronic!
Zu einem von diesen beiden Events wollt ich auf jeden Fall nochmal schauen, bevor ich Dienstag in den Flieger steige. Wenn überhaupt, wird es aber nur Freitag werden können, da ich Samstag wahrscheinlich eine kleine Abschiedsparty gebe bzw. bekomme.

Kaum bin ich in Südamerika organisiert mein wertgeschätzter alter Kumpel Schlaraffenland eine Mega-Fete in Nordhausen. Schlechtes Timing würde ich sagen, trotzdem empfehle ich jedem und jeder die noch in Deutschland sind dort hin zu gehen: Wer fehlt ist selber schuld!
Ab 22:00Uhr beginnt am 22. August in der Destille Nordhausen auf zwei Floors die Feier des Jahres. Auf dem Mainfloor spielt die aktuelle Elektronica-Szene-Trend-Band Captain Capa und anschließend sorgen Toni Torpedo von der Sweatbox Berlin/Göttingen (heißer Scheiß) und Leosa für pausenlosen Tanzzwang. Im überaus stylischen Keller entführen euch Paul Perry und Oscar Hilde (!!!) sowie Stanley Schmidt und Dackelsuppe in feinste Minimal Tanz Ekstase.
Ehrlich, was besseres hat es in Thüringen nicht gegeben und wer dieses Event verpasst (wie ich), der hat sich gründlich zu ärgern.

Wir raven hartRaven Rückseite
Das gute ist: Man brauch auch nicht ins Bett zu gehen, wenn die Destille ihre Toren schließt, denn am Samstag kann man mit Stanley Schmidt gleich weiter zur CSD nach Erfurt fahren, wo bei außer dem eben genannten Dejaay auch u.a. lea legrand und noisy pig auflegen.
Also viel Spaß, wir sehen uns.

PS: Bericht vom VOS in Berlin folgt in den nächsten Tagen.

Nicht sehr fit

Gestern beim Be-fit Festival in Erfurt gewesen. Ich hatte mir vorgenommen noch ein vielleicht letztes Mal bevor ich abhaue hübsch feiern zu gehen und die Gelegenheit zu nutzen noch einmal die Capas und Juri Gagarin zu sehen. Das war mir auch die 25 Euro für die Tageskarte wert.
Rückblickend gesagt, war es….naja….ambivalent.

(mehr…)

Werbepause: Neues von Captain Capa

Morgen ist es soweit: Die Thüringer Indie-Elektro Band Captain Capa veröffentlicht ihr Release Album.
Ich habe es schon gleich auf der Release Party erstanden und glaube, dass dies die beste Neuveröffentlichung dieses Jahr nach Frittenbudes „Nachtigall“ ist.

In Quantität und vor allem Qualität hat dieses Album nichts mehr mit Captain Capa’s alter EP „These Fights are never over“ gemein. Fast jeder der 14 Tracks ist ein Hit, der sich auf MTV nicht schämen müsste.
Das beste was mir an dieser Scheibe gefällt, ist der eigenwillige Stil, der sich sonst nirgendwo finden lässt.
„Tonight is the constant“ wird das gute Stück heißen, und ich finde, der Titel ist passend gewählt. Alle Lieder scheinen aus jener Parallelwelt zu kommen, die man Freitag und Samstag nachts betritt. Es erinnert an dunkle Szene-Clubs, tanzen bis in den Sonnenaufgang, Samstagnacht-Romanzen und allem was so dazugehört. Die Lieder nicht nur tanztauglich, sondern auch melodisch, was man bei ihren Audiolith Kollegen Egotronic, Plemo etc. manchmal vermissen könnte.
Gemastert hat das Ding Norman Kolodziej alias „Der Tante Renate“, dessen harten und hübschen Stil man in einigen Tracks eindeutig heraushört.

(Vor-)Bestellen lässt es sich auf Amazon oder…pssst….bis zum 19.06.2009 für 2 Euro günstiger direkt beim Label „Cobretti Records“.
Und den Song Calvin, gibt es übrigens jetzt schon zum kostenlosen Download auf www.captaincapa.de.

Tonight is the constant

Captain Capa Release Party

Morgen noch nix vor? Da nix wie nach Bad Frankenhausen:

Captain Capa release Party

Am 02. MAI IM WHITE PIG BAD FRANKENHAUSEN lassen wir also die Korken fliegen und die Konfettishooter explodieren. Der Tante Renate kommt aus Hamburg vorbeigefahren um uns die Show zu stehlen, während euch Fuzz Galaxy Buzz und seine wilden Freunde zwischen den Live Acts musikalisch unterhalten werden.

Wir spielen außerdem eine ganz besonders ausgiebige Show mit allem, was dazu gehört. Außerdem spielen wir einige neue Songs vom Album. Danach dürft ihr eure Ersparnise in die hungrigen Mäuler von Cobretti Records werfen und ihnen unseren ersten, ECHTEN, Langspielsilberling abkaufen.