Tag-Archiv für 'electro'

Clubbing Guide No. 1

Heute werde ich das erste mal was über das bolivianische Nachtleben erzählen und dabei euch meine aktuellen Lieblingsclubs vorstellen, wer weiß, vielleicht ließt das ja auch der/die eine oder andere die/der auch gerade in Santa Cruz ist und irgendwann mal herkommt und ähnlich Partys mag wie ich.
(mehr…)

Thüringen brennt

Das gibt es nicht. Kaum schicke ich mich an Deutschland zu verlassen, versinkt Thüringen in einem wildem Party Meer.
Kommendes Wochenende, mein vorerst letztes hier in der BRD, geht es auch schon los: Captain Capa geben ihr Wieder-gut-mach Konzert im alten Innenministerium Erfurt. Dazu gibt es eine Reggae Band, DJ Gimmix und den guten alten Minimal-Master Stanley Schmidt. Kaum zu ende gefeiert geht’s am Samstag in Erfurt auch gleich weiter. Am Maislabyrinth in Erfurt Gispersleben entpuppt sich wieder (diesmal Open-Air) der Minimal-Kracher „Nachtfalter“, wieder mit höchsten Gästen, diesmal exklusiv mit Egotronic!
Zu einem von diesen beiden Events wollt ich auf jeden Fall nochmal schauen, bevor ich Dienstag in den Flieger steige. Wenn überhaupt, wird es aber nur Freitag werden können, da ich Samstag wahrscheinlich eine kleine Abschiedsparty gebe bzw. bekomme.

Kaum bin ich in Südamerika organisiert mein wertgeschätzter alter Kumpel Schlaraffenland eine Mega-Fete in Nordhausen. Schlechtes Timing würde ich sagen, trotzdem empfehle ich jedem und jeder die noch in Deutschland sind dort hin zu gehen: Wer fehlt ist selber schuld!
Ab 22:00Uhr beginnt am 22. August in der Destille Nordhausen auf zwei Floors die Feier des Jahres. Auf dem Mainfloor spielt die aktuelle Elektronica-Szene-Trend-Band Captain Capa und anschließend sorgen Toni Torpedo von der Sweatbox Berlin/Göttingen (heißer Scheiß) und Leosa für pausenlosen Tanzzwang. Im überaus stylischen Keller entführen euch Paul Perry und Oscar Hilde (!!!) sowie Stanley Schmidt und Dackelsuppe in feinste Minimal Tanz Ekstase.
Ehrlich, was besseres hat es in Thüringen nicht gegeben und wer dieses Event verpasst (wie ich), der hat sich gründlich zu ärgern.

Wir raven hartRaven Rückseite
Das gute ist: Man brauch auch nicht ins Bett zu gehen, wenn die Destille ihre Toren schließt, denn am Samstag kann man mit Stanley Schmidt gleich weiter zur CSD nach Erfurt fahren, wo bei außer dem eben genannten Dejaay auch u.a. lea legrand und noisy pig auflegen.
Also viel Spaß, wir sehen uns.

PS: Bericht vom VOS in Berlin folgt in den nächsten Tagen.

Nicht sehr fit

Gestern beim Be-fit Festival in Erfurt gewesen. Ich hatte mir vorgenommen noch ein vielleicht letztes Mal bevor ich abhaue hübsch feiern zu gehen und die Gelegenheit zu nutzen noch einmal die Capas und Juri Gagarin zu sehen. Das war mir auch die 25 Euro für die Tageskarte wert.
Rückblickend gesagt, war es….naja….ambivalent.

(mehr…)

Morgen:

In Erfurt gibt es zurzeit eine sehr heiße Streetart-Ausstellung . Im Rahmen dessen findet morgen eine „Kurzfilmwanderung“ und eine anschließende Party statt.

Kurzfilmwanderung

Freie Wände werden als Projektionsfläche für Kurzfilme genutzt. Pro Wand wird ein Film gezeigt, das Publikum muss sich also das „Kino“ erlaufen und folgt der Aktion.

Es wird keinen thematischen Schwerpunkt bei den Kurzfilmen geben, jedoch sollen dem Zuschauer ästhetisch anspruchsvolle Produktionen gezeigt werden. Die Filme sollen zum großen Teil von in der Region schaffenden Filmemachern, kommen, um diesen eine Plattform für ihre Filme zu bieten.

Durch die nicht neue, aber in Erfurt noch eher unbekannte Trennung des Films von seinen angestammten Vorführungsorten wird ein ganz anderes Filmerleben ermöglicht. Die Grundidee der Veranstaltung kann auch als „alternative Stadtführung“ angesehen werden, da zumindest Besucher von außerhalb, Erfurt unter anderen, neuen Gesichtspunkten erfahren wird.

DIESE WANDERUNG IST KOSTENLOS UND FÜR JEDERMANN GEMACHT! KOSTENLOS KULTUR FÜR ALLE!

Danach bunte Partieaction in den Räumen der Below the line- Streetartausstellung u.a. mit Stanley Schimdt (Minimal) und What!What!(Elektro)
Die Party kostet 4,00 Euro, die man vielleicht einfach als Spende für die Wanderung sehen kann und hat sogar noch was davon.

Eine Veranstaltung vom Plattform e.V.

http://www.myspace.com/kurzfilmwanderung_erfurt

Wieder da

Ich war die letzten Tage auf dem Fusion Festival und ich kann echt nur sagen, dass es der Hammer war. Auch wenn einige meinen, dass es scheiße geworden ist, kann ich da nicht zustimmen. Es ist wunderschön und eindeutig das beste Festival, dass es gibt. Ich kenne kein anderes elektronisches Festival, wo so wenig Prolls herumlaufen und das auch noch einen verdammt guten politischen Anspruch hat. Und dass es Veränderungen gibt, kann man halt nie ausschließen. Gerade da linke Kultur so marktfähig ist. Und so viele Prolls, wie mancher hier heraufbeschwört, hab ich bei weitem nicht gesehen. Da sind vieleicht nur manche die sie sich kaum aus ihren Szenevierteln in Berlin und Hamburg herausbewegen echt verwöhnt.
Nur dass die Veranstalter keine Audiolith Bands mehr wollen, da der komische Chef diese als „antideutsche Keimzelle“(sic!) emfindet, finde ich ultrakrass. Was denkt sich der Idiot denn? Zumal religiöse Bands, wie die Jesus Skins und Halb-Antiimps wie Yok da waren. Ich hoffe, da wäscht dem Horst mal jemand die Füße…damit der Dreck aus dem Kopf nachrutsch.Naja, Renate und Plemo und Rampue waren trotzdem vor Ort *smile*

Jetzt bin ich aber wieder zurück und meine Ausreise rückt immer näher. Und damit wird sich auch in nächster Zeit einiges an meinem Blog verändern. Unter anderem das Design und der Informationsgehalt. Vorallem Berichte aus Bolivien, aber, da ich auch zwei Reisemonate habe, auch aus anderen Teilen Südamerikas. Ihr dürft gespannt sein.

Wir nennen es Party

Dieses Wochenende ist mal wieder eines, bei dem es sich auch in der Provinz lohnt Geld auszugeben.
Mein besonderer Tipp ist ganz klar das hübsche Minimal Spektakel Nachtfalter im Centrum Erfurt.

Bei seiner Entpuppung flog er noch zwischen alten, muffigen aber heißgeliebten Gemäuern in der Rudolstädterstraße umher. Dort, wo heute die Abrissbagger randalierten, zitterten die Fensterscheiben vom Bass und wir vor Erregung. Zwei Mal zauberte der Nachtfalter seinen Gästen ein Lächeln ins Gesicht, nun wird es Zeit, einen neuen Kokon zu suchen. Aus Mangel an geeigneten Alternativen gehn wir ins Exil und hoffen, all die netten Leute mitzunehmen, um für wenige Stunden zusammenzukommen bis der Falter in den Morgenstunden wieder davonsegelt. Und vielleicht hat er dann ja beim nächsten Mal ein Gehäuse, in dem er sich endlich wieder seelenruhig verpuppen kann..

Am 23. Mai laden wir also wieder zum Tanz und hoffen, die erste Etage im Centrum in einen wunderbaren Circus zu verwandeln. Da seid aber auch Ihr gefragt – vielleicht findet ja eine/r noch etwas Glitzer von der „Volume rich“-Party in den Fußbodenritzen.
Ab 23 Uhr macht Less (enliven music/erfurt) die müden Glieder munter, um Euch langsam aber zielsicher auf die Höhepunkte des Abends zuzuschaukeln. Denn ab 2 Uhr wird richtig losgeholzt: Wasja alias whatyes (klangsucht/berlin) präsentiert Euch in einem Live-Set nicht nur jene Hits, die demnächst auf Vinyl zu hören sein werden. Um 3.30 Uhr dann fängt endlich Jake the Rapper an – wir hoffen, dass er nicht beleidigt ist, oder vllt. gar nicht gesehen hat, dass er in diversen Stadtmagazinen als „Jake the Raper“ angekündigt wurde ). Das ganze Programm der Nacht rundet dann ab 6 Uhr DJ android dance ab, der Euch bis zu jenem Zeitpunkt musikalisch begleiten wird, an dem die Lichter wieder angehen.

ach ja. da wir ja diesmal im „Exil“ sind, sei es an dieser Stelle nochmal erwähnt: gutes feiern heisst für uns: no prolldisco! no thor steinar!!

Ich glaub zwar nicht, dass es wieder so schön wird, wie im B-Haus, aber ein Besuch lohnt sich trotzdem.

Naja, was ich diesen Samstag fast noch besser finde: Bad Taste Party in der Weberei Nordhausen.

BAD TASTE PARTY – I love Trash – die Party des schlechten Geschmacks! EINTRITT FREI mit schlechtem Outfit
DJ Imbissbude aka Currywurst (Bad Taste Heroes Jena) & Stullen Andy (Bad Taste Heroes Jena) / Sound: Bravo Gewitter, Techno, Turbodisco, Robotrock, Electropunk, Eurodance, Raveland & Happy Hardcore
PartyHits und Feierlaune mit DJ Rudi
SUNSET BEACH – Wir feiern in den Sonnenaufgang

Richtig heißer Scheiß! Wenn ich da wäre, würde ich hin, wenn es irgendwo abgeht, dann sicherlich da.

Allerdings fahre ich gleich für ne Woche nach Berlin. Tschüss Provinz. Hehe. Wir sehen uns heute Abend im Kastanienkeller bei Rampue: Raven für einen guten Zweck!

Tschau!

Werbepause: Neues von Captain Capa

Morgen ist es soweit: Die Thüringer Indie-Elektro Band Captain Capa veröffentlicht ihr Release Album.
Ich habe es schon gleich auf der Release Party erstanden und glaube, dass dies die beste Neuveröffentlichung dieses Jahr nach Frittenbudes „Nachtigall“ ist.

In Quantität und vor allem Qualität hat dieses Album nichts mehr mit Captain Capa’s alter EP „These Fights are never over“ gemein. Fast jeder der 14 Tracks ist ein Hit, der sich auf MTV nicht schämen müsste.
Das beste was mir an dieser Scheibe gefällt, ist der eigenwillige Stil, der sich sonst nirgendwo finden lässt.
„Tonight is the constant“ wird das gute Stück heißen, und ich finde, der Titel ist passend gewählt. Alle Lieder scheinen aus jener Parallelwelt zu kommen, die man Freitag und Samstag nachts betritt. Es erinnert an dunkle Szene-Clubs, tanzen bis in den Sonnenaufgang, Samstagnacht-Romanzen und allem was so dazugehört. Die Lieder nicht nur tanztauglich, sondern auch melodisch, was man bei ihren Audiolith Kollegen Egotronic, Plemo etc. manchmal vermissen könnte.
Gemastert hat das Ding Norman Kolodziej alias „Der Tante Renate“, dessen harten und hübschen Stil man in einigen Tracks eindeutig heraushört.

(Vor-)Bestellen lässt es sich auf Amazon oder…pssst….bis zum 19.06.2009 für 2 Euro günstiger direkt beim Label „Cobretti Records“.
Und den Song Calvin, gibt es übrigens jetzt schon zum kostenlosen Download auf www.captaincapa.de.

Tonight is the constant

Captain Capa Release Party

Morgen noch nix vor? Da nix wie nach Bad Frankenhausen:

Captain Capa release Party

Am 02. MAI IM WHITE PIG BAD FRANKENHAUSEN lassen wir also die Korken fliegen und die Konfettishooter explodieren. Der Tante Renate kommt aus Hamburg vorbeigefahren um uns die Show zu stehlen, während euch Fuzz Galaxy Buzz und seine wilden Freunde zwischen den Live Acts musikalisch unterhalten werden.

Wir spielen außerdem eine ganz besonders ausgiebige Show mit allem, was dazu gehört. Außerdem spielen wir einige neue Songs vom Album. Danach dürft ihr eure Ersparnise in die hungrigen Mäuler von Cobretti Records werfen und ihnen unseren ersten, ECHTEN, Langspielsilberling abkaufen.